Mit der AfD bezahlbaren Wohnraum für die Münchner

AfD-Aktionsplan für bezahlbaren Wohnraum in München

 

Die meisten Münchener sind durch eine hohe Abgabenlast und horrende Immobilienpreise belastet. München ist bei den Immobilienpreisen Spitzenreiter in Deutschland. Sogar die arbeitende Mittelschicht hat Probleme, bezahlbaren Wohnraum in München zu finden.

Die Altparteien haben in den letzten Jahren zur Preisreduzierung außer warmen Worten und einer kaputten „Mietpreisbremse“ nichts beigetragen. Im Gegenteil hat die von den Altparteien mitgetragene verfehlte EZB-Politik die Miet- und Wohnpreise – d.h. die Sachinflation – extrem angeheizt.

Aus diesem Grund schlagen wir folgendes Maßnahmenpaket vor, um Wohnraum in München für Münchener wieder bezahlbar zu machen:

  • Investitionsoffensive in den Bau und den Erwerb von städtischen Wohnungen
  • Kein Verkauf von städtischen Immobilien an renditeorientierte Investoren
  • Einführung eines Punktemodells für den Bezug von Sozialwohnungen, dass alteingesessene oder ältere Münchener bzw. Familien gegenüber Asylbewerbern klar bevorzugt.
  • Erhöhung der Zweitwohnungssteuer in München

Wir setzen uns zudem für folgende Maßnahmen ein:

  • Wegfall der Grunderwerbsteuer für die erste eigengenutzte Immobilie
  • Abschreibung der Kauf-, Bau-, Sanierungs- und Erwerbskosten der ersten eigengenutzten Immobilie zu 100% über 20 Jahre (Maximale Förderhöhe: 500.000 €), damit der Eigentumserwerb auch für Arbeitnehmer wieder möglich wird.

Simon Schiller

Kooptiertes Vorstandsmitglied des Kreisvorstandes des AfD-Kreisverbandes München West/Mitte

27. März 2019|