Pressemitteilung – Feiger Anschlag auf Lokal

Gemeinsame Pressemitteilung AfD München-Nord und AfD München-West/Mitte vom 14.03.2019: Feiger Anschlag auf Lokal kurz vor AfD Veranstaltung – Vorsitzende fordern endlich Konsequenzen

 

In der Nacht vom Mittwoch auf den Donnerstag fand wieder ein feiger Farbanschlag auf ein Lokal in München statt, indem für den 14.03.2019 ein Vortragsabend der Alternative für Deutschland angemeldet war. Während die terroristische Antifa damit einmal mehr ihr hässliches Gesicht zeigte, mahnen die beiden Vorsitzenden der AfD Kreisverbände München-Nord Andreas Reuter und München-West/Mitte Markus Walbrunn zur Ruhe und zur Mäßigung. „Wir bevorzugen die politische Auseinandersetzung mit unseren Wettbewerbern, im Rahmen der Spielregeln der freiheitlich-demokratischen Grundordnung.  Gewalt, Drohungen und Sachbeschädigungen dürfen niemals akzeptierte Mittel dieses Wettbewerbes werden“, so Reuter wörtlich. „Wir fordern alle demokratischen Kräfte auf, gegen diesen feigen Anschlag Stellung zu beziehen und sich solidarisch mit der Wirtin und der AfD zu erklären. Die Alternative für Deutschland beteiligt sich, gemäß ihrem verfassungsrechtlichen Auftrag nach Art. 21 Grundgesetz, an der politischen Willensbildung innerhalb der Bundesrepublik. Der Versuch ihr durch feige Übergriffe, wie in der vergangenen Nacht, Veranstaltungsräume zu entziehen, ist folglich ein Angriff auf unsere Demokratie als Ganzes.“, so Walbrunn in einer ersten Stellungnahme.

München, 14.03.2019

 

Andreas Reuter                                                           Markus Walbrunn

AfD Kreisverband München-Nord                             AfD Kreisverband München-West-Mitte

Vorsitzender                                                                Vorsitzender

19. März 2019|